Hier finden Sie kurz und knapp alles Wissenswerte über den weißen Salbei. Wo er wächst, welche Wirkungen er hat und wie man den weißen Salbei räuchert. Als Zusatzinformation erfahren Sie von mir, wo sich stagnierte Energien besonders gerne sammeln und wie Sie diese umwandeln können.

Herkunft

Der weiße Salbei wird auch Indianischer Räuchersalbei genannt. Er wächst überwiegend in Südwesten der USA und im Nordwesten von Mexiko.

Wirkung

Der weiße Salbei hat eine hocharomatische, stark reinigende und klärende Wirkung. Er wirkt desinfizierend, hautreinigend und wie ein Balsam für Körper, Geist und Seele.

weißer Salbei Amerika

weißer Salbei räuchern

Diese Dinge benötigen Sie, um weißen Salbei zu räuchern

  • Feuerfeste Schale
  • Sand
  • Feuerzeug oder Streichhölzer
  • Weißer Salbei

Darauf sollten Sie beim Räuchern mit weißen Salbei achten

Aus Sicherheitsgründen benötigen Sie immer eine feuerfeste Schale mit Sand, um die leicht abfallende Glut und Asche vom weißen Salbei aufzufangen. Nachdem Sie mit dem weißen Salbei geräuchert haben, drücken Sie die Glut einfach im Sand aus.

So bringen Sie den weißen Salbei zum Räuchern

Variante 1:

Nehmen Sie den weißen Salbei in die Hand und zünden Sie ihn mit Ihrem Feuerzeug oder Streichholz an der Spitze an. Pusten Sie das Feuer so aus, dass der weiße Salbei nur noch klimmt und räuchert.

Manchmal geht der weiße Salbei aus, dann wiederholen Sie einfach diesen Vorgang.

weißer Salbei räuchern und anzünden
weißer Salbei räuchern

oder

Variante 2:

Sie zerkleinern den weißen Salbei in der feuerfesten Schale und zünden den weißen Salbei an. Das Feuer einfach ausblasen, so dass der weiße Salbei noch klimmt und räuchert.

So räuchern Sie den weißen Salbei richtig

Variante 1:

Nehmen Sie die mit Sand gefüllte feuerfeste Schale in die linke und den rauchenden weißen Salbei in die rechte Hand (z.B. bei Rechtshändern). Bewegen Sie den weißen Salbei mit viel Gefühl von unten nach oben und von oben nach unten, als ob Sie ein schönes Bild malen möchten. Achten Sie auf den Rauch, denn an ihm können Sie ganz leicht erkennen, wo stagnierte, negative und gute Energien sind. Geht der Rauch fast tanzend leicht nach oben, dann ist an dieser Stelle gute Energie. Zieht der Rauch unruhig, zu schnell, verschwindet wie in einem Sog oder ändert sogar die Farbe, dann ist diese Stelle besonders belastet. Hier unbedingt mehrmals die Stelle mit dem weißen Salbei räuchern.

Oder

Variante 2:

Sie nehmen die feuerfeste Schale mit dem rauchenden weißen Salbei in die Hand und bewegen diese von unten nach oben und von oben nach unten. Achten Sie auch hierbei auf den Rauch, der sehr viel über die vorhandenen Energien verraten kann. Bei dieser Variante empfehle ich Ihnen eine Feder, mit der Sie leicht und gezielt den Rauch verteilen können. Nachdem Sie den weißen Salbei geräuchert haben, löschen Sie mit Sand die Glut.

Wo sammelt sich stagnierte Energie?

  • in Ecken und Schränken
  • in leerstehenden Räumlichkeiten
  • dort, wo es dunkel und schattig ist
  • alle Dinge, die nur selten benutzt und gebraucht werden
  • bei mangelnder Luftzufuhr

Durch den Verbrennungsprozess des weißen Salbeis wird der reinigende Wirkstoff der Pflanze freigesetzt und dadurch die stagnierten und negativen Energien gelöst und umgewandelt. Nach einem anschließenden Durchlüften ist die neu gewonnene positive Energie sofort spürbar. Probieren Sie es doch einfach einmal aus und tauchen Sie ein in Ihre neue Raumatmosphäre.

Viele liebe Grüße

Annette Büchner